Volksmusik & Klassik in Mittenwald, Krün und Wallgau

Gesänge der Engel

für Zither und Stimme

Werke von John Dowland, Peter Kiesewetter, Bernhard Lang, Henry Purcell, Gaspar Sanz und  Franz Schubert

Murni Suwetja, Sopran

Georg Glasl, Diskant- und Altzither

Die lyrische Sopranistin Murni Suwetja und der Zitherspieler Georg Glasl präsentieren ihr erstes gemeinsames Programm. Das Konzert bewegt sich zwischen Liebesliedern des englischen Barockkomponisten Henry Purcell und den teilweise rockig anmutenden Gesängen der ersten Engel des österreichischen Komponisten Bernhard Lang (*1957).  Während Purcell die Schönheit der Liebe, aber auch die damit verbundenen Schmerzen besingt, imaginiert Lang die Einflüsterungen innerer Stimmen, ähnlich den Dämonenstimmen, wie sie in den mittelalterlichen Grimoires, den Büchern mit magischem Wissen,  transkribiert wurden.

Die Kombination von Zither und Stimme in Alter und Neuer Musik ist für viele ungewohnt. Doch sie ist bereits in der Bibel belegt. Auch das war ein Grund für Peter Kiesewetter, die Kombination von Stimme und Saiteninstrument in seinem Oratorium Bereshit (Im Anfang) einzusetzen. Dessen letzter Satz, der Turmbau zu Bawel, thematisiert die Sprachverwirrung, ein hochaktuelles Thema in vielerlei Hinsicht, und besticht durch eine asketisch anmutende Reduzierung ins Archaische.